Lufttechnische Dienstleistungen

Im Rahmen von Messkampagnen werden zunächst Kennwerte lufttechnischer Anlagen überprüft. Hierfür steht ein umfangreicher Gerätepool zur Verfügung. Weiter werden auf Wärmelasten basierende und häufig durch Querströmungen beeinflusste Konvektionsvolumenströme ermittelt, welche für den Transport im Produktionsprozess emittierter Gefahrstoffe (Gase, Stäube, Aerosole etc.) verantwortlich sind. Im Bedarfsfall ermitteln akkreditierte Partnermessstellen Gefahrstoffkonzentrationen am Arbeitsplatz (AGW).

Hauptaufgabe ist die Bestimmung der Planungskennzahlen für Wärme- und Stoffmassenströme, deren Kenntnis für Bilanzierung, Auswahl und Planung lufttechnischer Ab- und Zuluftkomponenten sowie der Gesamtanlage essenziell ist.

Basic engineering

Das Basic Engineering beschreibt die Auswertung und Einordnung aller im Rahmen von IST-Aufnahmen gewonnenen Erkenntnisse für den jeweiligen Anwendungsfall. Auf Basis der durch die ETS ermittelten Planungskennzahlen kann dann ein passgenaues individuelles anlagentechnisches Konzept erstellt werden.

Dimensionierung

Die ETS-Anlagentechnik wird grundsätzlich individuell dimensioniert – für sichere Einhaltung von Gefahrstoffgrenzkonzentrationen (AGW) und Behaglichkeitskriterien sowie energieeffiziente Betriebsführung. Die für den spezifischen Lastfall ausgelegten und konstruierten ETS-Ab- und -Zuluftkomponenten bestimmen maßgeblich die Qualität der Gesamtanlage.

Planung

Das Leistungsspektrum des Kompetenzzentrums Industrielle Lufttechnik umfasst Planungsleistungen der HOAI-Phasen 1–4; weitere  werden in Zusammenarbeit mit den jeweiligen ETS-Standorten angeboten. Besonders wichtig ist uns die Kooperation mit externen Planungsbüros bei Neubauten oder der Optimierung von Bestandsanlagen, auch bezüglich der Einhaltung und/oder Änderung genehmigungstechnischer und behördlicher Vorgaben.